Gestalttherapie

Die Gestalttherapie wurde vorwiegend von Fritz und Laura Pearls entwickelt. Sie geht von Vordergrund-Hintergrund aus, also etwas, was in den Vordergrund tritt, will angesehen und bearbeitet werden; wenn es genügend bearbeitet ist, hat sich „die Gestalt geschlossen“ und das Thema kann wieder in den Hintergrund absinken.

Große Bedeutung hat „awareness“, also Achtsamkeit, Gewahrsein. Sie wird im Laufe des Prozesses entwickelt und verfeinert und zwar im „hier und jetzt“ denn unser „wirkliches“ Leben findet in diesem Moment statt und nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft.

Wichtige methodische Mittel sind die „leere-Stuhl-Arbeit“ und der „Gestaltdialog“, bei denen man sich mit inneren Anteilen oder auch mit bestimmten (vorgestellten) Personen auseinandersetzt und in einen Dialog geht.

click to back

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok